«Frustration liegt bei 150 Prozent»: Tuchel hängt Klopp ab

25.04.2021 Champions-League-Sieger 2019, Meister 2020. Kein anderer Verein hat in den vergangenen zwei Jahren so begeistert. Doch 2021 klappt nur noch wenig. Trainer Jürgen Klopp ist ein wenig ratlos.

Enttäuscht schlich Jürgen Klopp in die Kabine. Der späte Gegentreffer von Newcastle United und zwei verlorene Punkte im Kampf um die Champions League sorgten beim Trainer des FC Liverpool für mächtig Ärger.

«Die Frustration liegt bei 150 Prozent. Es ist schwer zu ertragen», schimpfte der deutsche Coach. Mit dem englischen Fußballmeister hängt er nun als Tabellensechster vier Punkte hinter Thomas Tuchel und dem Vierten FC Chelsea. Der Champions-League-Sieger von 2019 droht die Königsklasse zu verpassen.

«Um unter die besten Vier zu kommen, muss man Ergebnisse liefern», sagte Klopp. «Mit dieser Art und Weise schaffen wir das nicht.» Denn wiederholt patzten die Reds im eigenen Stadion gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte. «Mir wurde gesagt, dass wir fünf Punkte gegen die unteren sechs Mannschaften geholt haben. Bei allem Respekt, aber das ist nicht in Ordnung», sagte der 53-Jährige.

Nach dem Champions-League-Erfolg vor zwei Jahren in Madrid und dem souveränen Premier-League-Titel im vergangenen Sommer drohen Klopp und Liverpool eine enttäuschende Runde. In der 2021-Tabelle rangiert der Club nur auf Rang elf, 30 Zähler hinter Manchester City. Nur Abstiegskandidat Fulham holte in diesem Zeitraum weniger Punkte im eigenen Stadion als Liverpool an der Anfield Road. «Es ist sehr schwer zu ertragen», sagte der frühere Bundesliga-Trainer über die vergebenen Chancen in diesem Jahr. «Aber schuld daran sind nur wir.»

Beim 1:1 gegen Newcastle hatte sein Team sogar noch Glück, als der Video-Assistent in der ersten Minute der Nachspielzeit das vermeintliche 1:1 des Gegners wegen eines Handspiels aberkannte. Vier Minuten später glichen die Gäste doch noch aus. «Da haben wir, soweit ich mich erinnern kann, das erste Mal Glück mit dem VAR und dann nehmen wir das Geschenk nicht an, sondern geben ihnen noch eins», monierte Klopp. «Ich habe heute nicht gesehen, dass wir es uns verdient haben, nächstes Jahr Champions League zu spielen.»

Deutlich besser ist die Situation bei Konkurrent Chelsea und Tuchel. Dank des sechsten Saisontreffers von Timo Werner gewannen die Blues bei West Ham United 1:0 und festigten Platz vier. «Vor dem Spiel gab es viel Druck auf uns, aber wir haben das gut gemacht», sagte der Nationalstürmer.

Zudem hat die Tuchel-Elf noch zwei Titelchancen. Im Mai steht das Pokalfinale gegen Leicester City an. Bereits am Dienstag kommt es im Halbfinale der Champions League zum Duell mit Real Madrid. «Ein großes Spiel», nannte es der Coach. «So ein Sieg im Rücken ist die beste Vorbereitung auf das Spiel.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News