Polizeieinsatz beendet: Züge fahren wieder regulär

21.04.2021 Der Polizeieinsatz wegen eines verdächtigen Gegenstands an Gleisen nahe der nördlichen Grenze von Berlin ist am Mittwochnachmittag beendet worden. Die Züge fuhren wenig später wieder regulär, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Laut einer Sprecherin der Bundespolizei stufte der Kampfmittelräumdienst den Gegenstand als gefahrlos ein und übernahm die Entsorgung. Der Fund hatte zuvor Einschränkungen auf der IC-Verbindung zwischen Dresden, Berlin, Rostock und Warnemünde sowie auf der S-Bahnlinie S8 ausgelöst.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sprecherin konnte am Nachmittag eine frühere Angabe nicht bestätigen, dass es sich bei dem Gegenstand um Weltkriegsmunition gehandelt habe. Der Zentraldienst der Polizei Brandenburg, dem der Kampfmittelräumdienst untersteht, konnte am Nachmittag nicht mehr erreicht werden. Der Gegenstand war laut Bundespolizei in der Nähe des S-Bahnhofs Mühlenbeck-Mönchmühle im Mühlenbecker Land (Landkreis Oberhavel) gefunden worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

News Regional Berlin & Brandenburg: Verdächtiger Gegenstand nahe Bahnhof Südkreuz: Umleitungen

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Lkw reißt Schranken ab: Teilausfälle bei der Bahn

Regional hessen

News Regional Hessen: Schüsse in Frankfurt: Mann nach Angriff auf Polizisten tot

Panorama

Kriminalität: Schüsse in Frankfurt - 41-Jähriger nach Angriff tot