Mintzlaff: Preisspirale für Spieler hat sich nicht verändert

31.03.2021 Die Corona-Pandemie hat aus Sicht von Oliver Mintzlaff, Vorstandschef von RB Leipzig, auf Summen bei Gehältern im Fußball bislang keinen Einfluss genommen. «Im Fußball sollte man eigentlich schon jetzt überall einen Corona-Abschlag spüren - den gibt es aber nicht», sagte der 45-Jährige der «Sport Bild» (Mittwoch). Die Preisspirale für Topspieler habe sich auf dem Spielermarkt leider noch nicht verändert, die Einnahme-Seite dagegen sehr. «Das macht es deutlich schwieriger, mit dem Budget angemessen umzugehen», betonte Mintzlaff.

Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Er bestätigte damit indirekt Gerüchte, die Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Nationalspieler Marcel Halstenberg über 2022 hinaus seien ins Stocken geraten, weil RB keine adäquate Gehaltserhöhung anbiete. Neben dem Vertrag von Halstenberg enden auch die Arbeitspapiere von Emil Forsberg, Willi Orban und Marcel Sabitzer 2022. Mit allen vier Leistungsträgern sollen Gespräche laufen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News