Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Dursun trifft doppelt: Darmstadt trotzt auch dem HSV

21.12.2019 - Nach dem VfB Stuttgart zu Wochenbeginn kann auch der Aufstiegsaspirant aus Hamburg nicht am Böllenfalltor gewinnen. Mit einer couragierten Leistung holen die Lilien zum Jahresabschluss einen verdienten Punkt.

  • Der Darmstädter Serdar Dursun und Timo Letschert aus Hamburg (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Hasan Bratic/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Darmstädter Serdar Dursun und Timo Letschert aus Hamburg (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Hasan Bratic/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Darmstadt (dpa/lhe) - Mit einem Doppelpack hat Serdar Dursun dem SV Darmstadt 98 im letzten Pflichtspiel des Jahres einen Punkt gegen den Hamburger SV beschert. Beim 2:2 (1:2) gegen den Aufstiegsaspiranten traf der gebürtige Hamburger in der 32. und 58. Minute. Vor 14 875 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor hatten Lukas Hinterseer (18.) und Bakery Jatta (45.) die Gäste jeweils in Führung gebracht.

Nach dem 1:1 vom Montag gegen Stuttgart boten die Lilien auch dem zweiten Spitzenteam die Stirn und überwintern auf Rang zwölf der 2. Fußball-Bundesliga. «Wir haben etwas verhalten angefangen», befand Darmstadt-Coach Dimitrios Grammozis und fügte an: «Das 0:1 war dann ein Weckruf für uns. Am Ende ging das 2:2 absolut in Ordnung.»

In einer munteren Partie näherten sich die Gäste mit Jatta (8.) erstmals gefährlich dem Lilien-Tor und gingen wenig später auch in Führung: Hinterseer köpfte nach Vorarbeit von Khaled Narey ein. Darmstadt wurde aktiver und kam durch Dursun nach Flanke von Fabian Holland zum Ausgleich. Nach einem Pfostentreffer von Leibold staubte Jatta zur erneuten HSV-Führung ab.

Zur Halbzeit brachte Grammozis Fabian Schnellhardt für den Südkoreaner Seung-ho Paik und sorgte so für deutlich mehr Kreativität im Mittelfeld. Ebenfalls ein Abstauber führte dann zum erneuten Ausgleich durch Dursun. Zuvor hatte der Ex-Darmstädter Daniel Heuer Fernandes im Hamburger Tor einen Schuss von Tobias Kempe gerade noch pariert.

Ein Treffer von Hamburgs Rick van Drongelen (78.) wurde nach Videobeweis zurückgenommen - eine Entscheidung, die nicht nur bei HSV-Coach Dieter Hecking auf Unverständnis stieß. «Für mich ein klares Tor», befand auch Lilien-Torwart Marcel Schuhen, der sein Team mit mehreren Glanzparaden im Spiel gehalten hatte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren