Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Brand auf Bauernhof: Tote Rinder und Millionenschaden

08.03.2021 - Beim Brand eines Stalles auf einem Bauernhof in Rettenberg im Allgäu sind Dutzende Rinder ums Leben gekommen. Rund 50 der Tiere seien bei dem Feuer in der Nacht zum Montag im Landkreis Oberallgäu verendet, teilte die Polizei mit. Etwa ebenso viele hätten den Brand überlebt. Neben dem Stall war demnach auch eine Maschinenhalle mit landwirtschaftlichen Geräten betroffen, der Schaden wurde auf eine Million Euro geschätzt. Menschen wurden nicht verletzt.

  • Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein Feuerwehrsprecher sagte, der Stall habe im Vollbrand gestanden, als die Einsatzkräfte zu dem Hof gekommen seien. Ein Großteil der Rinder habe sich schon allein ins Freie retten können, einige seien aber im Stall zurückgeblieben. Die etwa 50 Rinder, die den Brand überlebten, wurden bei benachbarten Bauern untergebracht. Die Brandursache war zunächst unklar.

Die Kripo Kempten bekam bei den Ermittlungen Hilfe von Experten des Landeskriminalamts. Mit einem Ergebnis sei am Montag nicht mehr zu rechnen, sagte ein Polizeisprecher.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren